Mittwoch, 12. September 2018

was - wann - warum Schröpfmethoden

Schröpfmethoden

Trockenes Schröpfen

Beim trockenen Schröpfen werden die Schröpfköpfe direkt auf betreffende Körperstellen aufgesetzt. Durch Entzug des Sauerstoffes oder Luft wird im Inneren des Schröpfkopfes ein Vakuum erzeugt. Die Haut und das darunterliegende Gewebe werden ausgedehnt und die Durchblutung wird verstärkt. Die Haut wird nicht angeritzt oder verletzt.

Schröpfmassage

Mit der Schröpfmassage werden die - sich an der Haut angesaugten - Schröpfköpfe unter Zuhilfenahme von Ölen oder Salben über die schmerzhaften, bzw. blockierten Areale gezogen. Die Massage bewirkt eine grossflächige Stimulation der Haut und des Bindegewebes – was beste therapeutische Ergebnisse herbeiführen kann.

Blutiges Schröpfen

Beim blutigen Schröpfen wird die Haut vor dem Ansetzen des Schröpfkopfes leicht angeritzt. Durch den Unterdruck im Glas werden das gestaute Blut bzw. Giftstoffe im übertragenen Sinne aus dem Körper geleitet. Im europäischen Kulturkreis wurde die Wirksamkeit des Schröpfens häufig mit der sogenannten Säftelehre erklärt. Das gestörte Gleichgewicht der Körpersäfte wird mit blutigem Schröpfen behoben und die Gesundheit wieder hergestellt. Diese (westliche) Methode ist umstritten!

Kombinierte Techniken

Akupunktur und Schröpfen: der Schröpfkopf wird über der Akupunkturnadel angesetzt.

Moxa und Schröpfen; der Schröfpkopf wird über der Akupunkturnadel mit dem angezündeten Moxa angesetzt.

Hier gelangen Sie zum Blogbeitrag was - wann - wo Schröpfen, welchen wir dauernd ergänzen. Eine breite Auswahl an Schröpfköpfen und Zubehör finden Sie in unserem Onlineshop unter Zubehör / Schröpfen --> 

201708 Bild Schröpfen 001 Kopie

#abz #work #schweiz #Oberentfelden #TCM #traditionellechinesischemedizin #Produkte #online #shop #schröpfen #waswannwarum #blog #Akupunktur #blogbeitrag #Klienten #zubehör

© abz GmbH | Team Blog 10.09.2018

Ihr Kommentar